Trier, den 20.12.2017

Jesuitenweltweit - Dankesschreiben


Liebe Mitglieder,liebe Freunde,

wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr mit unseren gesammelten Briefmarken, Menschen in Notsituationen unterstützen können. Mit der Briefmarkenaktion konnten Erlöse von knapp 6.700 € erzielt werden.

Wir sagen herzlichen Dank. Und wünschen Ihnen und Ihrer Familie zum Jahresausklang eine besinnliche Weihnachtszeit sowie einen guten Start ins neue Jahr voller Gesundheit und Lebensfreude.

Ihre Soraya Enser
1. Vorsitzende
Dialog-femina
www.dialog-femina.de

Link: Dankschreiben.pdf

      

 

Trier, den 12.04.2017

Jesuitenweltweit - Spendenaufruf Dankesschreiben

Vielen Dank für die Briefmarken, welche Sie für uns gesammelt und uns zugesandt haben. Mit dem Verkaufserlös können wir die Arbeit unserer Partner weltweit unterstützen. Immer wieder werden wir gefragt: „Sammeln Sie noch Briefmarken? Bringt das noch etwas Sinnvolles hervor?" Und ich kann Ihnen ganz klar antworten: „Ja, das tut es." Knapp unter 8.000,- Euro konnten wir im vergangenen Jahr 2016 durch den Verkauf von Briefmarken für die Anliegen unserer Projektpartner im Dienst der Armen erlösen. Vielen Dank für Ihren Beitrag hierzu. Mit den vielen kleinen Marken, die uns erreichen, wächst über das Jahr ein großes Ganges. Bestimmt wäre es beeindruckend, einmal alle gesammelten Marken eines Jahres auf einem Haufen zu sehen. Aber auch so sind für uns die Wirkung und der Erfolg Ihrer Hilfe sichtbar. Wenn ich auf Projektreise bin und die Menschen in Asien, Afrika oder Lateinamerika besuche, dann sehe und spüre ich, wie unsere und damit Ihre Hilfe Gutes bewirkt und das Leben der Menschen verändert.

Link: Komplettes Dankschreiben

     

Trier, den 03.03.2017

The ten Ruanda Priest - Sammelaktion

Herzlich willkommen bei meiner besonderen Sammelaktion! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. Gebt soviel Ihr möchtet. Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig). www.leetchi.com//de/Cagnotte/16384767/eaae17b4

     

Dezember 2016

Bericht Jesuitenmission

 

 

Trier, den 06.12.2016

Rundbrief von Lisa Richertz

Ich lebe in Musanze (Ruhengeri); eine Stadt mit ca. 80.000 Einwohnern, zwei Stunden Fahrt von der Hauptstadt Kigali entfernt ... mehr erfahren Sie hier

     

Trier, den 22.07.2016

Sozialer Friedensdienst in Ruanda

Frau Lisa Richertz unterstützt persönlich in Ruhengeri, in Ruanda vor Ort das Projekt "Sozialer Friedensdienst kennt keine Grenzen".  

  

  

Trier, den 21.06.2016

Sozialer Friedensdienst in Ruanda

 

Kommunikation kennt keine kulturellen Grenzen

Ca. 30 deutsche Freiwillige leisten jährlich über SoFiA e.V. einen Dienst für 13 Monate in Asien, Afrika, Europa und Amerika. Die Freiwilligen arbeiten in sozialen Einrichtungen im Bereich der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendarbeit, Friedens- und entwicklungspolitischen Arbeit oder in der Bildungsarbeit. Eine von Ihnen ist Lisa Richertz. Sie ist 22 Jahre alt, gelernte Einzelhandelskauffrau und lebt in Trier. Als sie ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem Kindergarten absolvierte, wusste sie dass sie gerne weiterhin mit Kindern arbeiten möchte. Ihr Projekt befindet sich in Ruhengeri, in Ruanda. Die Ecole Saint Marc Schule. Es handelt sich hier um eine private Schule, die 2009 eingerichtet wurde. Zurzeit besuchen 410 Personen die Schule. Mit ihrem katholischen Hintergrund bietet die Schule Bildung für alle und besonders benachteiligte Menschen an, wendet sich explizit gegen jedwede Form von Diskriminierung und hat ein klares Ziel: „Bildung für eine ganzheitliche Integrität der Kinder!“

 

Die Aufgaben und Ziele des Projektes

Nicht nur hinsichtlich intellektueller Kapazitäten gut sein, sondern auch in anderen Bereichen; Wissen und Weisheit machen das wahre menschliche Wesen aus. Positiver Beitrag zur wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklung Ruandas. Nicht allein kognitives, pädagogisches und funktionelles Training , sondern auch die Berücksichtigung der materiellen und spirituellen Bedürfnisse der Kinder. Aufbau einer beispielhaften Gemeinschaft mit Respekt vor Werten und Menschenrechten.

 

Solidaritätskreis

Lisa Richertz sucht nun Menschen, die sie ideell und finanziell unterstützen. Die soziale Arbeit finanziert sich aus Spenden und wird von der Organisation Weltwärts gefördert. Wir, der Dialog femina e.V., haben uns dazu entschlossen, das Projekt mit 500,00 € zu unterstützen.

Herzliche Grüße
Soraya Enser

 

   

 

Trier, den 21.06.201

Briefmarken für einen guten Zweck

Wir freuen uns wieder über die Nachricht, dass durch das Sammeln der Briefmarken von Herrn Arnold Müller, einigen Menschen geholfen werden konnte. Er sammelt die Briefmarken und sendet diese an die Jesuitenmission. Mit diesen Briefmarken werden Bilder erstellt, die verkauft werden. Dieser Verkaufserlös kommt verschiedenen Hilfsaktionen zugute, die die Jesuitenmission unterstützt.

Auch wir, der Dialog femina e.V., tragen einen großen Teil dazu bei. Sammeln auch Sie Ihre Briefmarken und unterstützen Sie damit die Jesuitenmission!

Herzliche Grüße und alles Gute!
Soraya Enser

 

Trier, den 05.11.2015

„Balu und Du – Großes Engagement für kleine Persönlichkeiten“

Das bundesweite Mentorenprogramm Balu und Du fördert Grundschulkinder im außerschulischen Bereich. Junge Leute zwischen 17-30 Jahren übernehmen ehrenamtlich mindestens ein Jahr lang eine individuelle Patenschaft für ein Kind. Sie helfen ihm durch persönliche Zugewandtheit und aktive Freizeitgestaltung, sich in unserer Gesellschaft zu entwickeln und zu lernen, wie man Herausforderungen des Alltags erfolgreich meistern kann. Wir hoffen, dass wir mit unserer Spende viele Kinder glücklich machen und ihnen einen lieben Balu vermitteln konnten.

Herzliche Grüße

Soraya Enser

 

Trier, den 13.10.2015

Danke für die Spende!

Ein unbekannter Herr hat bei einer Auktion den Zuschlag seines versteigerten Objektes in Höhe von 45,00 € als Spende unserem Verein überlassen. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken.

Das DIALOG femina Team

 

Trier, den 25.09.2015

KidiCare – die ambulante Kinderkrankenpflege der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Die ambulante Kinderkrankenpflege ist ein Pflegedienst zur Pflege und Betreuung von schwerstkranken Kindern. Das Team von KidiCare pflegt etwa 1000 Kinder und Säuglinge, die aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung auf die intensivpflegerische Hilfe angewiesen sind. Auch werden Kinder mit lebensbegrenzten Erkrankungen auf ihrem letzten Weg begleitet.

Der Pflegebedarf orientiert sich an dem individuellen Bedarf, den Kinder aus ärztlicher Sicht benötigen.

Wir hoffen, dass wir mit unserer Spende vielen Kindern das Leben ein Stück erleichtern und verbessern konnten.

 

Herzliche Grüße

Soraya Enser

 

Trier, den 14.07.2015

Briefmarken für einen guten Zweck

Durch das Sammeln von Briefmarken können kleine Wunder bewegt werden. Darauf hat uns Herr Arnold Müller aus Gutweiler aufmerksam gemacht. Er sammelt schon seit einiger Zeit seine Briefmarken und sendet sie an die Jesuitenmission. Diese Mission arbeitet mit mehreren Projektpartnern zusammen, die im Dienst der Armen tätig sind. Mit den Briefmarken werden Bilder erstellt, die dann verkauft werden. Der Erlös des Verkaufs dieser Bilder kommt diesen Aktionen zugute. Jedes Jahr kommen durch diesen Verkauf mehrere Tausend Euro zustande. Daher möchten wir Sie alle dazu aufrufen, auch Ihre Briefmarken zu sammeln und damit etwas Gutes zu tun!

 

Herzliche Grüße und alles Gute

Soraya Enser

 

Trier, 03.03.2015

Eine Woche Urlaub im Gästehaus in der Vulkaneifel

Hallo und guten Tag, ich habe erstmals im “TV” über Sie gelesen. Ich habe ein Gästehaus in der Vulkaneifel und möchte eine Familie einladen hier 1 Woche kostenlos Urlaub zu machen. Die FeWo ist für bis zu 6 Personen geeignet liegt ruhig, Spielplatz ist in der Nähe, reichlich Wald haben wir auch. Wenn es möglich ist, bitte ich das die Gäste 40,00 € für die Endreinigung, Wasser, Strom usw. begleichen. Sollte das nicht machbar sein, übernehme ich das auch. Das Angebot bezieh sich natürlich auch auf die Ferienzeiten. Wir sind zwar nicht so weit von Trier weg, ca 90 km; aber mal raus kommen, Urlaub machen hat ja nicht unbedingt etwas mit der Entfernung zu tun. Weitere Informationen finden Sie unter www.eifel-leiff.de. Ich freue mich sehr, dass mein Angebot angenommen wird!

Mit freundlichen Grüßen aus der Eifel
Frau L...,
Schützenstr. 23
54579 Üxheim –Leudersdorf
http://www.eifel-leiff.de/

Hier ist jeder Gast von Herzen willkommen!

************************************
Liebe Frau L..., ich möchte Ihnen auch im Namen unserer Mitglieder, meinen allerherzlichsten Dank aussprechen. Sehr gerne nehmen wir Ihr Angebot an. Die Endreinigung in Höhe von 40 €, wird unser Verein übernehmen. Ihr liebevolles Angebot möchten wir auch gerne auf unserer Internetseite unter Aktionen einstellen. Vorausgesetzt Sie sind damit einverstanden. Wir werden gemeinsam im Verein besprechen, welcher Familie wir dieses tolle Erlebnis überlassen. Ihnen eine schöne Zeit und herzliche Grüße
Ihre Soraya Enser

 

Trier, 12.02.2015

Ihre Stimme - Respektpreisträger

Wenn unser Verein im Februar 2015 Respektpreisträger werden soll, rufen Sie an und stimmen Sie für uns unter der Rufnummer 0137-8080011-03 ab oder geben Sie uns Ihre Stimme online unter www.volksfreund.de/respekt

Download: Volksfreund-Respektpreistraeger.pdf

 

Trier, 22.12.2014

„Mein Herzenswunsch: Weiterleben!“

Diesen Wunsch haben die kleine Hannah und viele tausende weitere kranke Kinder.

 

Daher hoffen wir, dass wir mit unserer Spende für die „deutsche Kinderkrebs Nachsorge“ (Stiftung für das chronisch kranke Kind) einigen schwerkranken Kindern diesen Wunsch erfüllt haben.
Mit der Zuversicht, dass wir dazu beitragen konnten, einigen Kindern zu helfen, wünschen wir


„Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!“

 

Herzliche Grüße
Soraya Enser
Dialog femina e.V.

 

Trier, 02.12.2014

Hilfe nach häuslicher Gewalt!

Der "Hilferuf" kam von Frauenhaus Trier.

Wir freuen uns, einer jungen Mutter und ihrem dreijährigen Sohn mit der Einrichtung eines Kinderzimmer, geholfen zu haben.
Auch die übergebenen Spenden wie Bettwäsche, Spielsachen etc., kamen bei der Mutter sehr gut an.


Sie bedankte sich persönlich bei mir. Diesen Dank möchte ich allen unseren Mitglieder weiterleiten.

Bei unserem persönlichen Gespräch konnte ich von der Mutter erfahren, dass sie eine Ausbildung zur Altenpflegerin anstrebt. Dies ist wie ich finde, sehr lobenswert .

An dieser Stelle wünschen wir der jungen Mutter und ihrem Sohn alles Gute und viel Glück für die Zukunft.

Dialog femina e.V.
Soraya Enser

 

Trier, 16.06.2014

Danke für die Spende

Auch in diesem Jahr können wir neben den Mitgliederzahlungen einen weiteren Zahlungseingang für unseren Verein, verbuchen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Arnold Müller aus Gutweiler für seine Spende.

Das DIALOGfemina Team

 

Wissenschaft und Naturheilkunde im Einklang

Vortrag des Herrn Dr. Probst am 25.02.2014 in den Räumen des Dialog Femina Vereins.

Sehr geehrte Mitglieder,
sehr geehrte Interessenten,

im Namen des Dialog Femina Vereins möchten wir uns recht herzlich für den sehr informativen Vortrag des Herrn Dr. Probst bedanken.

Der Vortrag war sehr gut besucht und die anwesenden Personen haben alle Ihre Fragen umfangreich und verständlich beantwortet bekommen.

Durch Herrn Dr. Probst konnten wir eine neue Sicht von Krankheit und Gesundheit, erfahren.
Das Ziel hierbei ist eine ganzheitliche Vitalität für Körper, Geist und Seele wieder zu erlangen und diese lebenslang zu erhalten.

Wir sprechen an dieser Stelle gerne eine Empfehlung aus und werden versuchen Herrn Dr. Probst nochmals für einen Vortrag in den DF Räumen,
gewinnen zu können.


Herzliche Grüße und alles Gute, wünscht
Soraya Enser

 

Trier, 12.02.2014

Vortrag in den Räumen des Dialog Femina e. V.

„Ganzheitliche Betratung, Diagnose und Therapie“ „Andere Wege der Heilung und Gesundheit“

 

Sehr geehrte Mitglieder,

Frau Enser konnte Herrn Dr. Karl J Probst davon überzeugen, dass er einen kostenfreien Informationsabend für die Mitglieder des Dialog Femina Vereins, im Monat Februar durchführen konnte.

Hierzu einige Informationen:
Dr. Karl J. Probst ist ein Pionier auf dem Gebiet der funktionalen Gesundheitsmedizin. Sein therapeutisches Repertoire erweiterte er seit 1980 fortlaufend. Seit Jahrzehnten ist Dr. Probst intensiv forschend tätig. Er verbindet klassische wissenschaftliche Medizin und Naturheilkunde.

Das Ziel: Gesundheitliche Vitalität für Körper, Geist und Seele wiedererlangen und lebenslang erhalten.

Auf folgende Indikationsgebiete ist Herr Karl J Probst ausgerichtet:
· Rheuma
· Diabetes
· Asthma
· Migräne
· Herz-Kreislauf- Erkrankungen
· Bluthochdruck
· Allergien / Neurodermitis
· Erschöpfungssyndrom CFS, Burn- Out
· Ernährungsmedizin / Anti – Aging
· Schmerzerkrankungen
· Autoimmunerkrankung

 

Trier, 29.10.2013

Aktion-Fahrräder und den Dank der Kinder!!

Gestern besuchten mich zwei Kinder. Im Arm hielten sie einen riesengroßen Christstern. Sie bedankten sich im Namen aller Kinder und ihrer Betreuerin bei Dialog Femina für die Aktion Fahrräder. Und die Augen der beiden Kinder strahlten bei der Übergabe des Dankeschöngeschenks, genauso wie bei der Geschenkübergabe der Fahrräder.

Ich sage herzlichen Dank für diese süße Geste.

Dialog Femina
Soraya Enser
Trier, den 29.10.2013

 

 

Trier, 27.08.2013

Fahrräder trugen dazu bei, Kinderaugen zum, Leuchten zu bringen!!

Eine schöne Kindheit kann man mit keinem Geld dieser Welt kaufen, aber einen Ort wo Kindern Zuflucht, Geborgenheit und bedingungslose Liebe gegeben wird, einen solchen Ort kann und sollte man unterstützen.

Die Mitglieder von DIALOG femina e.V. haben sich bei Ihrer Jahreshauptversammlung dazu entschlossen, einer Pflegestelle bei Trier welche Kinder in Obhut nimmt, mit einer Sachspende zu unterstützen.

Bei dieser Unterstützung handelte es sich um Fahrräder.
Diese wurden nach Auftragserteilung an den Fahrradfachhandel Heidemann, von diesem am 27.08.2013, an Frau Remy (Pflegestelle bei Trier) ausgeliefert.

AUSGELIEFERT WURDEN.
1 Mädchenrad gelb ab 5 Jahre
1 Mädchenrad rot mit Stützräder ab 4 Jahre
1 Mädchenrad weiß/ Lila ab 9 Jahre
1 Jungenrad Dakar/ weiß Sport
4 Helme
2 Roller von Puki / Luftbereifung in zwei verschieden Farben
im Gesamtwert von 1.270,24 €.

 

 

 

08.04.2013

Liebe Frau Schuster,

auch wenn seit dem Cochemer Weihnachtsmarkt schon einige Zeit vergangen ist, möchte ich es nicht versäumen, Ihnen im Namen des Freundeskreises Tender MOSEL sehr herzlich für Ihre Sammlung zu danken. Dominik hatte ja bei der Vorbereitung des Besuches bereits erwähnt, dass er noch eine Überraschung für die Kindergartenkinder habe. Aber mit einer so riesigen Überraschung hat niemand gerechnet. Die bei der Verabschiedung anwesenden Kinder waren ganz überwältigt und konnten es gar nicht fassen. Sie haben sich sehr gefreut. Die Sammlung ist anschließend gleichmäßig an 5 Kindergärten in Cochem verteilt worden.
Für Ihr Engagement nochmals ein ganz herzliches Dankeschön!

Mit freundlichen Grüßen
Freundeskreis Tender MOSEL

  

PDF: 13-04-08-freundeskreis-tender-mosel.pdf

 

Trier, 11.04.2013

Liebe Frau Schuster,

sehr gerne möchte ich mich auch noch einmal schriftlich bei Ihnen persönlich und den Mitgliedern Ihres Vereines bedanken, dass Sie so liebevoll viele schöne Geschenke für die Kinder in unseren drei Kindergärten gesammelt haben. Die Kinder spielen immer noch sehr begeistert damit.
Vielen Dank für Ihr Engagement und Ihre Mühe.
Herzliche Grüße
Carola Stern-Gilbaya, Beigeordnete der Stadt Cochem für den Vorstand des Freundeskreises Tender Mosel

 

Trier, 20.03.2013

Heim durch Brand verloren

 

Sehr geehrte Frau Enser,

 

nun sind ein paar Wochen seit meinem Schicksalsschlag vergangen und ich finde die Zeit, nach etlichen Behördengängen, mich für die spontane und unbürokratische Hilfe durch "DIALOG FEMINA" ganz herzlich bei Ihnen als Vorsitzende zu bedanken. Ich war überwältigt und sehr tief berührt über Ihre finanzielle Unterstützung und habe mich auch sehr gefreut als ich die Kleiderspende überreicht bekommen habe! Auch dafür nochmal ein aufrichtiges Dankeschön! Es ist nicht eben leicht sich wieder auf den beruflichen und privaten Alltag uneingeschränkt einzulassen, jedoch die Hilfe und Unterstützung jedweder Art, welche ich erfahren habe, hat mir auch etwas über die Hürde geholfen! Liebe Frau Enser, ich möchte mich an dieser Stelle nicht nur bei Ihnen, sondern beim gesamten Vorstand von "DIALOG FEMINA" bedanken und wünsche Ihnen und ihrem Verein alles Gute und immer eine glückliche Hand beim Helfen!

 

Es grüßt Sie ganz herzlich aus Allendorf

Margret Nickel

 

Trier, 12.10.2012

Spende für herzkranke Romy

 

Vor vier Jahren starb der Sohn von Henrike. Erst mit der Geburt Ihrer Tochter Romy (2) kehrte das Familienglück zurück. Doch jetzt ist auch die Kleine todkrank. Unser Verein spendet für die teure Herzoperation 500 Euro. Wir wünschen der kleinen Romy und Ihrer Familie alles erdenklich Gute.

 

Download Zeitungsausschnitt: Romy.pdf

 

Trier, 11.10.2012

Schulprojekt Reichertsberg

 

Mit unserer gemeinnützigen Arbeit, unterstützen wir seit vielen Jahren in unserer Region Frauen und Kinder. Wir finanzieren uns ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. Jeder Cent kommt dort an, wo er dringend gebraucht wird, bei den Frauen und Kindern direkt, oder in den Projekten die Frauen und Kinder unterstützen und fördern. Mit dem Projekt in der Reichertsberg Schule möchten wir Kindern den Weg ins Schulleben erleichtern und mit Spaß und Spiel das Lernen unterstützen. Hierfür suchen wir Paten/innen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter unter folgendem Link:

Aushang_Schule.pdf

 

Trier, 11.05.2012

Spende Dialog Femina e.V. - IT Haus Föhren

 

Wir haben uns sehr über die großzügige Spende des Unternehmens "IT Haus" aus Föhren gefreut!
Mit dieser Spende ist es uns möglich unser eigenes Grundschulprojekt zu forcieren!
Wir sagen den Gesellschaftern des IT Hauses herzlichen Dank


Soraya Enser
www.IT-Haus.com

 

---------------

Beratungsstelle Frauenhaus Trier 27.03.2012

Finanzielle Unterstützung eines Jungen durch den Verein „Dialog Femina“

Im Oktober 2011 haben wir den Verein „Dialog Femina“ um finanzielle Unterstützung für einen 16jährigen Jungen gebeten. Der Junge besucht die 10. Klasse einer Förderschule. Sein Wunsch ist es, einen Beruf im technischen Bereich zu erlernen. Leider waren seine Mathematik-Noten nicht gut genug, um sich in diesem Bereich auf eine Ausbildungsstelle zu bewerben. Durch die finanzielle Unterstützung des Vereins „Dialog Femina“ konnte im November 2011 eine Diagnostik mit anschließender Therapie durchgeführt werden. Die Therapie begann Ende November 2011. Während der Therapie konnte der Junge Techniken erlernen, die ihm das Lernen in der Schule erleichterten. Die Therapie war sehr intensiv, der Junge ging 2 Mal in der Woche je 3 Stunden in das Institut. Seit März geht er nicht mehr zur Therapie, sondern erhält hier in der Beratungsstelle 2 Mal in der Woche gezieltes Mathematik-Training. Der Junge konnte sich verbessern, die Rückmeldungen aus der Schule sind positiv. Das wirkt sich natürlich auch auf sein Selbstbewusstsein aus.


Mittlerweile hatte er ein Vorstellungsgespräch bei der „Deutschen Bahn“. Die Bahn bietet den Ausbildungsberuf „Konstruktionsmechaniker“ an. Bei diesem Vorstellungsgespräch hier in Trier hat der Junge so überzeugen können, dass er für Mitte April nach Frankfurt eingeladen wurde (Eignungstest und Gesundheitscheck). Der Junge ist noch nicht am Ziel, aber er ist auf einem guten Weg.


Vielen Dank an die Mitglieder des Vereins „Dialog Femina“ für die schnelle und unbürokratische Unterstützung!

 

---------------

Februar 2012

Eigenes DIALOGfemina Projekt

Liebe Mitglieder des Dialog Femina Vereins,wir freuen uns sehr, dass wir nun endlich ein eigenes Dialog Femina Projekt gefunden haben. Unser Projekt sieht vor, an einer Trierer Grundschule als Bildungspaten 3-4 Kinder zu betreuen. Wir werden die Schüler, ausgesucht von Direktoren und entsprechenden Klassenlehrern, soweit betreuen, dass diese Nachhilfe und Hausaufgabenbetreuung erhalten um den Schülern so einen besseren Einstieg zur späteren Berufsausbildung zu ermöglichen.
Gleichzeitig wird vorgesehen, dass diese Schüler eine weitere Motivation in ihren persönlichen Interessen-gebieten wie z. B. Sportaktivitäten, Museumsbesuche usw. erfahren. Auch das Thema "Gewalt an Schulen" werden wir gemeinsam mit den Direktoren und Klassenkollegium versuchen mit einzubringen. Wir werden Sie über unser Projekt weiterhin auf dem Laufenden halten.
Mit herzlichen Grüßen
DIALOG femina e.V.

 

---------------

Dezember 2011

Spielzeugspende „DIALOG femina e.V. “:

Die Flucht ins Frauenhaus bedeutet für viele Kinder nicht nur ein Wechsel der Wohnung, des Kindergartens oder der Schule. Viele Kinder müssen auch ihre persönlichen Sachen zurücklassen. Dazu gehört natürlich auch ihr Spielzeug. Ganz schlimm ist es, wenn sie ihr Lieblings-Kuscheltier nicht mitbringen können.

Im Frauenhaus Trier gibt es daher immer einen kleinen Vorrat an Plüsch-Kuscheltieren, unter denen sich jedes Kin, dass ins Frauenhaus kommt, eins aussuchen darf. So haben alle Kinder etwas zum knuddeln im Arm, wenn sie abends einschlafen.

Im Frauenhaus Trier gibt es auch 2 Spielzimmer, eins in der Büroetage, wo Kinder unter spezieller Betreuung stundenweise spielen können und eins in einer Wohnetage, das ständig genutzt werden kann.

Da jährlich sehr viele Kinder unterschiedlichen Alters im Frauenhaus wohnen, geht natürlich auch eine Menge an Spielsachen kaputt. Um diese Spielsachen zu ersetzen fehlt uns oft das Geld. Daher freuen wir uns ganz besonders, wenn wir gut erhaltene Spielsachen gespendet bekommen.

Vom Verein „Dialog Femina e. V.“ erreichte uns in diesem Jahr eine solche Spende.

Die Kinder, deren Mütter und die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses Trier bedanken sich ganz herzlich!!!

 

---------------

06. Dezember 2011

300,- Euro Spende im Dezember 2011 von

DIALOG femina e.V.

Verwendung der Spende von Dialog Femina: Seit seinem Auszug aus dem Frauenhaus nimmt ein jetzt 16jähriger Junge an der nachgehenden Beratung teil. Er besucht die 10. Klasse und hat den Wunsch, eine Ausbildung als Mechatroniker zu machen. Er hat bereits in einer Firma ein Praktikum absolviert und diese Firma würde ihn als Auszubildenden nehmen. Das Problem ist, dass seine Mathematik-Noten sehr schlecht sind. Anfang des Jahres meinten die Lehrer des Jungen, dass er wohl eine Rechenschwäche hätte. Diese haben sie schriftlich an die Mutter des Jungen weitergegeben. Bei einem Gespräch in der Beratungsstelle des Frauenhauses wurde mit der Mutter folgendes besprochen: Sie geht mit dieser „Bescheinigung“ zum Hausarzt. Dieser soll eine Empfehlung zur Diagnostik ausstellen. Auf diesem Weg zahlt die Krankenkasse alle weiteren Maßnahmen.

Der Junge wurde daraufhin von der Beratungsstelle des Frauenhauses und von seiner Mutter bei einer Institution angemeldet (telefonisch und schriftlich), die eine Diagnostik durchführen können.

Diese Institution lies sich, trotz mehrmaliger Nachfragen der Mutter, über ein halbes Jahr Zeit mit einer Rückmeldung. Und die Rückmeldung lautete, dass der Junge zu alt sei für eine Diagnostik.

Die Beratungsstelle des Frauenhauses nahm dann Kontakt zu einem Institut hier in Trier auf, die Diagnostik und Therapie durchführen. Am 22.11.2011 hatten der Junge, seine Mutter und eine Mitarbeiterin der Beratungsstelle einen Termin dort. Mit der zuständigen Mitarbeiterin des Institus wurde folgendes besprochen:
Im Monat November wird die Diagnostik durchgeführt.
Die Therapie startet dann Anfang Dezember. Die Therapie kostet pro Monat 175,- Euro. Geplant ist erstmal eine 3-monatige Therapie.

Die Mutter des Jungen hat keinerlei finanzielle Mittel, um diese Therapie bezahlen zu können.
Der Junge ist hoch motiviert, diese Therapie zu machen, da er nur so eine Ausbildungsstelle in dem Berufsfeld „Mechatronik“ bekommen kann.

Mit der 300,- Euro Spende des Vereinbs „Dialog Femina e. V.“ ist es nun möglich, den größten Teil der 3-monatigen Therapie zu bezahlen.

Vielen Dank!!!

 

---------------

Oktober 2011

Finanzielle Unterstützung eines Jungen durch den Verein „Dialog Femina“

Im Oktober 2011 haben wir den Verein „Dialog Femina“ um finanzielle Unterstützung für einen 16jährigen Jungen gebeten.

Der Junge besucht die 10. Klasse einer Förderschule. Sein Wunsch ist es, einen Beruf im technischen Bereich zu erlernen. Leider waren seine Mathematik-Noten nicht gut genug, um sich in diesem Bereich auf eine Ausbildungsstelle zu bewerben.

Durch die finanzielle Unterstützung des Vereins „Dialog Femina“ konnte im November 2011 eine Diagnostik mit anschließender Therapie durchgeführt werden. Die Therapie begann Ende November 2011. Während der Therapie konnte der Junge Techniken erlernen, die ihm das Lernen in der Schule erleichterten. Die Therapie war sehr intensiv, der Junge ging 2 Mal in der Woche je 3 Stunden in das Institut. Seit März geht er nicht mehr zur Therapie, sondern erhält hier in der Beratungsstelle 2 Mal in der Woche gezieltes Mathematik-Training.

Der Junge konnte sich verbessern, die Rückmeldungen aus der Schule sind positiv. Das wirkt sich natürlich auch auf sein Selbstbewusstsein aus.

Mittlerweile hatte er ein Vorstellungsgespräch bei der „Deutschen Bahn“. Die Bahn bietet den Ausbildungsberuf „Konstruktionsmechaniker“ an. Bei diesem Vorstellungsgespräch hier in Trier hat der Junge so überzeugen können, dass er für Mitte April nach Frankfurt eingeladen wurde (Eignungstest und Gesundheitscheck). Der Junge ist noch nicht am Ziel, aber er ist auf einem guten Weg.

Vielen Dank an die Mitglieder des Vereins „Dialog Femina“ für die schnelle und unbürokratische Unterstützung!

 

---------------

August 2011

Kinder sind unsere Zukunft

Wir helfen, Gewalt im Vorfeld zu reduzieren oder gänzlich, auszuschließen! Wir schützen jetzt schon die Zukunft unserer nächsten Generation im Einzelfällen! Wir unterstützen die Delphin Therapie einzelner Kinder! Wir freuen uns ein weiteres Projekt "Fair Play Tour" , mit einem Geldbetrag, unterstützt zu haben!

 

---------------

Juni 2011

Fairplay Tour der Großregion Deutschland/Luxemburg/Belgien/Frankreich

Teilnahme eines Jungen wurde finanziert durch den Verein „Dialog Femina e. V.“ : Vom 18.06. bis 25.06.2011 fand die diesjährige Fairplay Tour statt. Der Verein „DIALOG femina e. V.“ ermöglichte dem Sohn einer ehemaligen Frauenhausbewohnerin die Teilnahme.

Der Junge ist aufgewachsen in einer von Gewalt dominierten Familie. Sein Vater misshandelte alle Familienmitglieder. Die Mutter flüchtete mit ihren Kindern ins Frauenhaus Trier.
Nach dem Frauenhausaufenthalt versuchte die Mutter, ein Gewalt freies Leben zu führen. Das gelang ihr auch, bis ein neuer Mann in ihr Leben trat. Dieser Mann, der anfangs die gesamte Familie unterstützte, veränderte nach seinem Einzug in die Wohnung der Mutter sein Verhalten. Er fing an, die Mutter zu misshandeln. Daher flüchtete die Mutter ein zweites Mal mit ihren Kindern ins Frauenhaus.

Der erneute Start in ein neues, Gewalt freies Leben gestaltete sich sehr schwierig. Der Junge hatte den Respekt vor der Mutter verloren und verbrachte seine Zeit mit Freunden. Alkohol und Drogen. Dazu kamen Diebstähle und Schlägereien. Die Mutter suchte daher Unterstützung in der Beratungsstelle des Frauenhauses und beim Jugendamt.

Durch den übermäßigen Konsum von Alkohol und Drogen entwickelte der Junge eine Angst-Psychose. Daher verbrachte er mehrere Monate in der Kinderpsychiatrie.

Die Mutter machte gleichzeitig eine Kur mit psychologischer Betreuung.

Ende letzten Jahres konnte die gesamte Familie wieder zusammen kommen. Der Junge, seine Mutter und seine beiden Schwestern leben seither gemeinsam in einer Wohnung in Trier. Das Zusammenleben funktioniert, natürlich mit Höhen und Tiefen.

Der junge Junge arbeitet an seiner Zukunft. Er hat einen konkreten Berufswunsch. Um seinen Lebensweg positiv zu unterstützen, bat seine Mutter die Beratungsstelle des Frauenhauses Trier um finanzielle Unterstützung, damit der an der Fairplay-Tour 2011 teilnehmen kann. Die Fairplay-Tour wurde veranstaltet vom Sportbund Rheinland-Pfalz und der Europäischen Akademie des rheinland-pfälzischen Sports. Hier in Rheinland-Pfalz beteiligten sich 40 Schulen an dieser Tour. Sie führte durch die Länder Deutschland, Luxemburg, Frankreich und Belgien. Das Startgeld für diese Tour betrug 200,- Euro. Im Startgeld enthalten waren ein Sturzhelm, ein Trikot, T-Shirts, Radlerhosen, spezielle Trinkflaschen und eine Versicherung für die Zeit des Trainings und der Tour.

Eine Mitarbeiterin der Beratungsstelle setzte sich mit dem Vorstand des Vereins „Dialog Femina e. V.“ in Verbindung und trug die Bitte der Mutter vor.
Frau Enser, Vorsitzende des Vereins, meldetet sich bereits 4 Tage später, um mitzuteilen, dass Sie gerne die Kosten der Tour übernehmen.

So konnte der Junge viele positive Erfahrungen in einem Team von einigen hundert anderen Jugendlichen machen.

Wir danken dem Verein „Dialog Femina e. V.“ für die schnelle und unbürokratische Unterstützung!

 

---------------

Dezember 2010

Spielsachen für das Kinderheim im Raum Wittlich

Auch in diesem Jahr haben wir uns dazu entschlossen, einige Spielsachen an ein Kinderheim im Raum Wittlich, zu verschenken. Schwester Beate Haus. St. Anton, wird dafür Sorge tragen das einige Kindern lachende Augen haben werden.

 

  

---------------

November 2010

Spendenaktion Küche

Auch in diesem Jahr haben wir uns zum Ziel gesetzt, Menschen mit Problemen, vor allem Müttern mit Kindern zu helfen. So konnten wir einer Familie in der Nähe von Trier eine komplette Küche mit Wandfliesen schenken. (Küche von Soraya Enser, Küchenarbeitsplatte von der Fa. Holz Leyendecker aus Trier und die Wandfliesen von der Fa. Maler Kirchen Luxemburg)

 

 

 

 

---------------

Juni 2010

Spende vom Martinsumzug 2009

Der Heimat- und Kulturverein Bonerath verkauft alljährlich beim Martinsumzug Speisen und Getränke. Die erwirtschafteten Gelder werden sozialen Zwecken gespendet. Und so erhielten wir im Mai 2010 einen Scheck über 250 € vom Martinsumzug 2009.
Wir sagen allen Beteiligten "Recht herzlichen Dank".

 

---------------

Mai 2010

Schnelle Hilfe nach Mariahof

Frau L. aus Mariahof wendete sich an den Verein mit folgendem Problem: Der damalige Partner von Frau L. verwüstete nach einem Streit die gemeinsame Wohnung. Er zerstörte Möbel im Wohn- und Kinderbereich, bemalte die Wände mit Farbe und entwendete Frau L. die gesamte Kleidung.
Verwandte von Frau L. halfen mit einigen Kleidungsstücken aus.
Frau L. erhielt von DIALOG femina e.V. nach Wohnungsbesichtigung einen Betrag von 150 €. Mit diesem Geld erwarb Frau L. neue Kleidung, Tapeten zum renovieren der beschmutzten Wände und Werkzeuge für die Reperaturen einiger Möbel.

Frau L. spricht DIALOG femina e.V. großen Dank aus!

Verfasserin: Julia Kirchen

 

---------------

Februar 2010

Spende einer Arbeitsplatte Holzland Leyendecker

Als weiteren Erfolg können wir die Spende der Fa Holzland Leyendecker vermelden. Auf dem kurzen Dienstweg wurde im Juni 2009 eine hochwertige Arbeitsplatte bei der Familie Kaiser angeliefert. Diese wurde dann von Helfern der Familie eingebaut und passt hervorragend zu der umgebauten Küche. Wir von Dialog Femina danken an dieser Stelle der Firma Holzland Leyendecker GmbH für diese tolle Unterstützung.

 

---------------

Januar 2010

Hilfe für die Opfer in Haiti

Liebe Mitglieder,
der Verein "DIALOG femina e.V." nahm am vergangenen Montag an der Spendenaktion "Herz für Kinder" im ZDF für die Betroffenen im Katastrophengebiet Haiti teil. Aufgrund einer Reserve in unserer Vereinskasse, konnten wir eine Summe in Höhe von 500 € spenden. Der Verein sieht es in der Regel vor Aktionen innerhalb Deutschlands zu unterstützen. Die heutige Situation in Haiti war jedoch für uns Grund diese Regel zu brechen. Wir hoffen somit auch einen kleinen Teil dazu beitragen zu können, den notleidenen Opfern zu helfen.
Liebe Grüße
DIALOG femina e.V.

 

---------------

Dezember 2009

Liebe Frau Enser, wie letztes Jahr habe ich bei meinen Freunden Geld für DIALOG femina gesammelt. Ich habe die 100 € eben überwiesen.
Ich wünsche Ihnen eine wunderschöne Adventszeit.
Herzliche Grüße von Melanie Brust

 

---------------

Mai 2009

Pädagogisches Reiten

Nicht nur kranke, sondern auch gesunde Menschen können durch das Pädagogische Reiten zu mehr Ausgeglichenheit und Lebensfreude gelangen. Mit Hilfe des Pferdes kann die Wahrnehmung verbessert, die Konzentration gefördert, die Fein- und Grobmotorik entwickelt, das Körpergefühl intensiviert werden und das Zusammenspiel zwischen Mensch und Tier lenkt ab von Problemen des Alltags. Auch wir haben uns zum Ziel gesetzt, Menschen mit Problemen, vor allem Müttern mit Kindern, eine Auszeit vom Alltag zu geben und freuen uns, dass wir zusammen mit dem Reiterhof "Ponyranch Kunterbunt" unser Projekt "Entspannung und endlich wieder eine gemeinsame Zeit für Kinder aufbringen" umsetzen können.

 

In diesem Rahmen wurden wir Ende des letzten Jahres auf eine Familie aufmerksam, die in einem durch Nässe durchzogenen Haus wohnt. Die alleinerziehende Mutter wohnt gemeinsam mit ihren vier Kindern in einem kalten, feuchten, mit Schimmel befallenen Haus mit undichten Fenstern und Türen. Nach einer Vorortbesichtigung war es für uns als Mitglieder von DIALOG femina e.V klar, dass dieser Familie geholfen werden muss.

 

Als Ergebnis unserer Überlegungen schenkten wir der Familie zuallererst vier Tage Urlaub und schickten alle zur "Entspannung im Pädagogischen Reitzentrum" auf den Reiterhof "Ponyranch Kunterbunt“. Bei dieser Entspannung werden pädagogische Elemente eingesetzt, die u. a. für Selbstvertrauen und die Verbesserung der Motorik sorgen und wichtige Fertigkeiten wie Teamfähigkeit und Konzentration vermittelt. Gemeinsam werden dort die Pferde gepflegt, gesattelt und der Ablauf des Tages besprochen. Gegenseitiges Führen, gemeinsames Reiten lernen fördern Akzeptanz und Toleranzbewusstsein, aber auch die Stärkung des Einzelnen in der Gruppe. Die Tage und Abende fanden aus gemeinsamen gemütlichen Mahlzeiten, Reiten, Gesprächen und Gemeinschaftsspielen statt. Durch diese gemeinsamen Erlebnisse kam auch zu unserer Familie das Lachen zurück.

 

Nach der Rückkehr der Familie wurden umgehend Gespräche mit der Vermieterin des Wohnhauses geführt. Im Ergebnis dieser Gespräche können wir festhalten, dass eine schnellstmögliche Trockenlegung des Gebäudes in Auftrag gegeben wird. Nach Beendigung dieser Arbeiten werden wir in Gemeinschaftsarbeit mit der Innenrenovierung des Hauses beginnen. Als erstes wird hierbei Frau Annette Schuster mit der Tapezierung der Küche beginnen. Wenn diese wieder in hellen und frischen Farben erstrahlt, beginnen wir mit der Einrichtung, die aus neuen gesponserten Möbeln bestehen wird. Unter anderem stellt hier die erste Vorsitzende der DIALOG femina e.V., Frau Soraya Enser, der Familie eine schöne Eichenanbauküche zur Verfügung.

 

Um die weitere Renovierung des Hauses garantieren zu können, sind wir jedoch auf Hilfe angewiesen und legen auf diesem Weg unsere Hoffnung auf die Hilfe von weiteren Sponsoren, die uns dabei unterstützen, der Mutter und ihren vier Kindern wieder die Freude am Leben zu geben.

 

Internet: www.ponyranchkunterbunt.de

 

Soraya Enser

DIALOG femina e.V.

 

---------------

Freitag, 13.12.2008

KOCHKURSE in der Grundschule in Trier-West
Kinder lernen kochen

 

Kochkurs-Grundidee
Frau Ferring, Lehrerin der Grundschule in Trier-West, liegt es sehr am Herzen, dass Ihre Schülerinnen und Schüler auch ohne Fertigkost einfache und gesunde Gerichte mit frischen Zutaten u.a. mit Gemüse und Obst spielerisch und schnell zubereiten können. Bislang begleitete eine Praktikantin diesen Kochkurs. Da der Praktikumsplatz im Dezember 2008 ausläuft, bat Frau Ferring über Frau Schuster (Mitglied DIALOG femina e.V.) um unsere Mithilfe. Gerne erklärte ich mich bereit, diesen Dienst für einige Zeit zu übernehmen.

 

Kochkurs-Ablauf
Mit erwartungsfroh leuchtenden Augen begrüßen mich die Kinder. Im Kreis sitzend benennen wir die mitgebrachten Zutaten und erinnern uns dieser aus den angerichteten Speisen der Vergangenheit. Ein Rezept wird mit anregender Phantasie konstruiert und festgelegt. Und schon geht es los. Zwei Kinder aus der Kochkursgruppe werden ausgewählt, die daraufhin zwischen Töpfe, Pfannen, Kochlöffel und Gewürzen in der Küche der Schule das Essen mit meiner Hilfestellung vorbereiten.
Die anderen Kinder decken unterdessen die Tischtafel und lernen spielerisch das fachgerechte Auflegen der nötigen Utensilien.

Nach einiger Zeit ist das Dinner angerichtet und ein appetitanregender Duft strömt durch den Raum. Die nun esslustigen Kinder schmausen gemeinsam bei guter Laune mit Lobeshymnen des guten Geschmacks. Stolz und Freude der beiden Kochkünstler sind nicht zu übersehen.

 

Bisher gekochte Gerichte
Gemüsesuppe
Nudelsuppe
Kartoffelauflauf
Nudeln mit Tomatensoße
Apfelküchlein
Rührei mit Brot

 

Das Projekt wird ab dem Jahr 2009 einmal im Monat durchgeführt.

 

Julia Kirchen
Mitglied DIALOG femina e.V.

 

---------------

Donnerstag, 06.11.2008
„Richtige Anwendung dekorativer Kosmetik"
Eine Spendenaktion für den Verein "DIALOG femina e.V."

 

„Richtige Anwendung dekorativer Kosmetik“ war das Motto, des am 06.11.2008 durchgeführten Beauty-Workshop durch ein Mitglied des Vereins "DIALOG femina e.V.". Schminktricks, Schminktipps und Schminke für Profis wurden einem interessierten Publikum vorgestellt, denn schon vor über 4000 Jahren gehörte das Schminken zum Alltag der Ägypter, die damit ihren Sonnengott Re huldigten und die Schönheit der Frau betonten.
Nach diesem ausführlichen Workshop tauschten die anwesenden Teilnehmer mit großer Experementierfreude Ihre Erfahrungen aus. Der Erlös der Teilnahmegebühr wurde von der Veranstalterin an den Verein "DIALOG femina e.V." gespendet.
An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei Elke Ossweiler bedanken.

 

Verfasst von Jenny Füldner

Trier, 07.11.2008

 

---------------

Mittwoch, 23.04.2008

„SCHAU NICHT WEG“ - ohne Pausenbrot in die Schule

Einige Kinder kommen regelmäßig ohne Pausenbrot in die Schule. Auch können sie nicht zu Mittag essen, weil in den Familien Geld für das Schulessen fehlt.

 

Schulkinder ohne Schulbrot, das bedeutet Leistungsabfall.

 

„SCHAU NICHT WEG“, ist das Motto einer Lehrerin und Küchenhilfe dieser Thüringer Schule. Durch finanzielle Unterstützung des Vereins "DIALOG femina e.V." helfen sie diesen Kindern nun schon einige Zeit, indem morgens um 08:00 Uhr oder in der großen Pause, vorbereitete kostenlose Frühstückspakete mit allerlei leckeren und gesunden Nahrungsmitteln verteilt werden.

 

Die Freude der Kinder ist groß, denn nun können sie sich wieder auf den Unterricht konzentrieren.

 

Der Armutsforscher Prof. Christoph Butterwegge sagte auf dem 6. Kinderschutzforum in Köln: „2,5 Millionen Kinder in Deutschland leben auf Sozialhilfeniveau. Folge dieses sozialen Abstiegs seien Isolation, Resignation, Perspektivlosigkeit und häufig auch steigende Gewalt in den Familien und Schulen.“

 

„SCHAU NICHT WEG“ - ein Motto das auch andere Schulen beherzigen sollten.

 

DIALOG femina
Soraya Enser

 

---------------

Freitag, 23.02.2008
Spendenaktion für den Verein

Am 23.02.08 organisierten Mitglieder des Vereins „DIALOG femina e.V.“ eine Jeansparty.
Viele Bekannte und Freunde nahmen an dieser Aktion teil.
Verschiedene Getränke (z.B. Kaffee, Limonade) und Speisen (Kuchen und Salate) brachten die Vereinsmitgliedern mit. Der Erlös von 60 € aus diesen angebotenen Delikatessen wurde an den Verein gespendet.

Die Besucher erfreuten sich an dem Suchen einer passenden Jeanshose. Nach dieser freudigen Aktion unterhielten sie sich bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen.
Das Thema „DIALOG femina e.V.“ stand dabei im Vordergrund z.B. was verbirgt sich wohl hinter dem Namen „DIALOG femina". Da die Vereinsleiterin selbst zugegen war, um die Aktion zu unterstützen, konnten alle Fragen beantwortet werden. Dabei entstanden neue Anregungen für zukünftige Veranstaltungen des Vereins. An diesem gelungenen Nachmittag haben sich drei Besucher dazu entschieden, dem Verein „DIALOG femina e.V.“ als Mitglieder beizutreten.

Der Verein erfuhr an diesem Tag nicht nur finanzielle, sondern auch aktive Unterstützung.

 

Von Jenny Füldner und Julia Kirchen
Trier, 25.02.08

 

---------------

Freitag, 21.12.2007
Weihnachtsgeschenke in der Kindertagesstätte "Sonnengarten"

 

In der Kindertagesstätte "Sonnengarten" werden ca. 60 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren betreut.

Zwei  Vorstandsmitglieder des Vereins „DIALOG femina e.V.“ übergaben am Abend zuvor an die KITA-Betreuerinnen Weihnachtsgeschenke für die Kinder. Diese geschmackvoll eingepackten Geschenke - rosa Pakete für Mädchen und blaue Pakete für Jungen - platzierten die KITA-Betreuerinnen in der Eingangshalle der Kindertagesstätte "Sonnengarten" unter einen bunt geschmückten Weihnachtsbaum.

 

Der nächste Tag
Begleitet von Weihnachtsgebäck und Kerzenduft, schauten die Kinder neugierig und erwartungsfroh auf die vielen Geschenke. Auf einer weichen Matte sitzend, sangen sie Weihnachtslieder und klatschten dabei vor Freude in die Hände. Nun war es soweit. Mit leuchtenden Augen zog jedes Kind eine Nummer. Ein Mädchen mit der Nummer Eins durfte als Erste ein Geschenk aussuchen. Nun war ein Junge an der Reihe. Dieser entschied sich intuitiv für ein kleines rosafarbenes Päckchen und als leidenschaftlicher Schlumpfsammler war zufällig die Begeisterung über einen neuen Schlumpf um so größer.
Zwischen Packpapier, Spielsachen, Gebäck und Weihnachtsmusik war die Freude aller Kinder offensichtlich. Mit ihren neuen Spielsachen spielten sie unter dem bunt geschmückten Weihnachtsbaum.

 

Für uns war dies ein sehr emotionaler Nachmittag.

 

Es ist sehr angenehm die wundervolle Arbeit der Erzieherinnen zu erleben. Wir spürten, wie groß die liebevolle Anteilnahme in dem Kreis der Kinder war. Die wohlerzogenen Kinder freuten sich mit allen anderen über die Geschenke. Dieses erlernte Sozialverhalten wird sie ihr Leben lang begleiten und auch den Familien zu Gute kommen.


Wir wünschen den Erzieherinnen und Kindern der Kindertagesstätte "Sonnengarten" alles Liebe und Gute.

 

Von Annerose Schuster
Aktives Mitglied "DIALOG femina e.V."
Trier, 21.12.2007

Vorwort

Ziel

Zielgruppe

Problembereiche

Hilfe

 

Angebote

Ambiente

Meinungen

Informativ

Veranstaltungen

Aktionen

Presse

Linkliste

Kontakt

Imprint/Datenschutz